Medienkompetenz und Medienbildung mittels Information und Anwendung

Vielfältige Begriffe umschreiben unsere Gesellschaft.

Von der Medien- oder Informationsgesellschaft, von Digitalen Eingeborenen und und Einwanderern in Digitale Welten ist die Rede.

Unbestritten haben Medien - digitaler und analoger Art - einen großen Raum Raum in der Lebensgestaltung eingenommen. Handy, E-Mail und Computer sind nicht mehr wegzudenken.

Medienkompetenz = vierte Sozialtechnik

Das Internet hat mit seiner Entwicklung hin zum Web 2.o sich von einer Informationsplattform zum dialogischen Kommunikationsmedium entwickelt, das vielfältige Darstellungs-, Informations- und Kommunikationsformen bietet.

Die Spanne reicht vom Chat über Video- und Fotoseiten, Nachschlagewerke, Blogs und Foren bis hin zu Social Networks verschiedenster Colour.

Immer-Überall-Alles-Geräte

© Smartphone with apps © aey - Fotolia.com

Es ist das digitale Taschenmesser: Das Smartphone. SMS, bluetooth, MMS und anderen Diensten wie WhatsApp nutze wir für die Kommunikation. Es dient als Kalender, Musikwiedergabegerät, Film- und Fotokamera, Adressbuch und anderes mehr. 

Der Computer dient als Präsentationsmittel, Schreibmaschine, Denkhilfe und Kommunikationszentrale. Darüber hinaus als Spielkonsole, Abspiel- und Wiedergabegerät von Filmen und Tageszeitungsersatz.

Mittels Computer und Handy in Verbindung mit dem Internet ist es möglich, vom Nutzer zum Anbieter zu werden.

Der Computer macht es möglich, selbst Pod- und Vidcasts, Hör- und Videobeiträge, Musikbeiträge, Blogs Internet-Tagebücher und eigene Webseiten, die ggf. diese Optionen aufgreifen

 

Soziale Medien

Nicht mehr weg zu denken: Soziale Netzwerke. Hier bündeln sich Kommunikations- und Darstellungsformen.

Neben den etablierten "Neuen Medien" gibt es die vertrauten Klassiker wie Bücher, Hörspiele und Fernsehen. Auch diese sind relevant und haben ihren Stellenwert. Der Gebrauch auch dieser Medien wird thematisiert.

 

Medienkompetenz und Medienbildung durch Information und Anwendung

Mittels Information und aktiver Medienarbeit erleben und reflektieren Menschen, wo Faszination und Nutzen, Chancen und Risiken liegen  - egal ob vertraut oder Neuland sind.

Das eigene Handeln und umgehen mit Medien bietet die Chance, die eigene Kreativität zu erleben. Die persönliche Entwicklung geht vom Konsumenten zum selbstbestimmten Akteur, der selbst gestaltet.